MMM im November

Heute ist wieder MeMadeMittwoch und ich habe euch etwas zu zeigen.
Zu sehen gibt es heute etwas altes und etwas neues.

Im April habe ich euch bereits eine Version des Hosenrock Bella von So! Pattern gezeigt. Der Schnitt ist durch die angeschnittenen Hosentaschen so schnell genäht, dass ich bereits damals beschlossen habe, es gibt noch eine Version.

Auf dem Heimweg vom Urlaub machten wir einen kurzen Abstecher zu Stoff & Stil in München. Dort habe ich den hübschen roten Feincord in ausreichender Menge gekauft.

Rot ist bei mir eine Farbe die eher nur im Herbst/Winter getragen wird. Ich weiß nicht genau warum aber zu der Jahreszeit mag ich ein schönes weinrot gerne an mir.

Kombiniert habe ich die Culotte mit einem Coppelia Cardigan von Papercut Patterns. Den habe ich beim Kleiderschrank misten wiedergefunden… fast wie neu.

Die Kombination mag ich sehr und werde ich sicherlich in nächster Zeit häufiger so tragen. Bleibt aktuell bei Lockdown light nur die Frage wozu….

Bleibt zu guter Letzt nur das obligatorische Culotte-Hampel-Foto…und die Frage… seid Ihr auch dabei beim Weihnachtskleid-Sew-Along, den Elke heute auf dem MMM-Blog ankündigt?

Oktober – MMM im Burda Jumper

Vor zwei Wochen „musste“ ich dringend zum örtlichen Stoffladen um einen Gutschein für die Schwägerin zu kaufen. Verhängnisvoll… denn ein beigefarbener kuschelig weicher Strickstoff wollte unbedingt gekauft werden.

Ich wollte möglichst schnell einen Pullover daraus, da in der darauf folgenden Woche ein Fotoshooting mit meinem Bruder anstand.

Das Schnittmuster des Burda Jumpers (09/2012) war bereits abgepaust und somit eine schnelle Nummer. Ich hatte den Pullover schon vor einigen Jahren genäht (Bilder auf Instagram)

Als der Pullover bis auf den Saum fertig war, hatte ich spontan noch die Idee statt einem normalen Saum oder dem vorgeschlagenen Bündchen einen Gummizug als Abschluss zu ergänzen. 

Der Stoff ist kuschelig weich, aber hat für den Schnitt leider fast ein bisschen zu wenig Stand. Leider ließen sich auch die Abnäher nicht so schön ausbügeln.

Wenn ich mich jetzt auf den Bildern so betrachte, dann würde vermutlich inzwischen auch eine Größe kleiner passen. Vor allem an den Schultern. 

Was ich am Schnitt aber immer noch mag ist der kleine Rückenausschnitt.
Allgemein bin ich mit der Rückansicht der Bilder zufriedener 😉  

So, und damit ab zum Oktober – MMM mit der lieben Carola in einer ganz bezaubernden neuen Hose samt passendem Oberteil.

DANKE an meinen lieben Fotografen

MMM am 02.09.2020

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog des MMM wo ich heute als Gastgeber zu finden bin.

Ich grüße heute ganz herzlich aus unserem „Sommer-Urlaub“ im bayrischen Voralpenland. 

 
Als ich die April Ausgabe der Burdastyle aus dem Briefkasten holte war mir beim Blättern sofort klar, dass ich die Culotte in meiner Sommergarderobe haben möchte. Es wurde zeitnah Stoff geordert. Ein schöner Leinen-Baumwoll-Mix – perfekt für den Sommer.


 
Nur das mit der Umsetzung hat mal wieder etwas gedauert. Aber pünktlich zu meinem Geburtstag im August war sie dann fertig. Nähen ließ sich die Culotte einfach. Einzig die Länge festzulegen war nicht ganz einfach. 
 
    
 
Die Culotte wird in der Seite mit einem Reißverschluss geschlossen. Der Gürtel ist an der hinteren Passe mittig angenäht und wird vorne geknotet. Mir gefällt die „schmale“ Form hinten, die ohne Abnäher auskommt. Die eingelegten Falten vorne tragen etwas auf, bringen aber auch die bequeme Weite mit.
 
 
Pflicht dazu ist für mich ein schmales Oberteil. Der Jersey mit passender elastischer Spitze lag schon seit Jahren im Lager und wartete auf seine Bestimmung. „Auf die Schnelle“ wurde daraus dann ein All-Time-Favorit das „Kimono Tee“. Mit der Spitzenrückseite musste ich ein wenig improvisieren. Da ich die Ärmelsäume nicht einfassen wollte, habe ich dort einfach ein Stück des unifarbenen Jerseys im Rückenteil angesetzt. Der untere Saum ist die Webkante.

  
 
Ich lege jetzt die Beine hoch und schaue ganz entspannt ob es bei euch schon großen Schrittes Richtung Herbstmode geht oder ob ihr auch noch Kleidungstechnisch im Sommer weilt.

Grünbeck Enthärtungsanlage GSX

Uns ist vor ein paar Tagen aufgefallen, dass unsere Grünbeck Wasserenthärtungsanlage vom Model GSX 5 einen Fehlercode 7 (Err 7) auf dem Display anzeigt.

In der Bedienungsanleitung findet sich dazu der Hinweis „Minimalkontakt bei Besalzen nicht erreicht. Zu viel Wasser/Sole im Salztank.“ 

Uns ist tatsächlich beinahe das Salz in der Anlage ausgegangen so dass ich annahm dass der Fehler damit zusammen hängt. Also Salz-Tabletten aufgefüllt und Fehler quittiert. Leider trat er sofort beim Regenerieren eines Zylinders wieder auf.

Durch ein wenig googlen bin ich auf einen Hinweis gestoßen, dass die Salzlanze verstopft sein kann. Also Gehäuse geöffnet und die Lanze ausgebaut, leider war die tip-top in Ordnung und der Fehler weiterhin vorhanden. 

Nächster Versuch war das Entlüftungsprogramm laufen zu lassen – leider ein hartnäckiger Fehler. Und das Entlüften bzw. Inbetriebnahme Programm schaffte keine Abhilfe.

Die Lösung war das Entnehmen der Salz-Tabletten, Reinigen des Behälters und manuelles reduzieren des Solewassers auf ca. 2 cm über dem Boden. Viel hab ich nicht entnommen ca. von 3 auf 2 cm. Nach einem weiteren Quittieren des Fehlers regenerierten sich beide Zylinder.

Update: heute trat der Fehler 7 nochmal auf. Ein Blick auf unseren Druckminderer zeigte etwas weniger als 2 bar. Was mir sehr wenig vor kam und ich auch gelesen hatte, dass die Anlage einen gewissen Wasserdruck benötigte. Ich habe den Wasserdruck manuell auf etwas über 3 bar erhöht und danach lief die Regenerierung wieder erfolgreich durch.

Klappe zu und hoffen 🙂 

MMM am 01. Juli 2020

Die Zeit rinnt mir gerade nur so durch die Finger. Schon im Mai habe ich ein bisschen Nähzeit für mich gehabt und dabei ist das Top Sanna aus der LMV 2/2020 entstanden. Allerdings hat es dann im Juni nicht geklappt mit dem Beitrag zum MMM. Aber dafür heute…

Der Stoff lag schon bestimmt 2 Jahre im Lager und hat perfekt für das Top gereicht. Die Vorderteile werden in der Schulternaht in Falten gelegt und so passt sich der Ärmel gut an.

Wickeloberteilen begegne ich immer etwas skeptisch. Bei großer Oberweite ist das oft schwierig, aber das Top sitzt gut und man läuft nicht Gefahr im Freien zu stehen.

Dazu trag ich mein Sommer-All-Time-Favorit die Culottes von so-sew-easy. Ein gratis Schnittmuster für eine super bequeme Culotte aus Jersey.

Genäht habe ich die Culottes schon vor zwei Jahren für den Urlaub. Letztes Jahr hat sie aufgrund der Schwangerschaft nicht gepasst, aber in diesem Jahr ist sie schon wieder im Dauereinsatz.

Die Bilder sind heute bei einem schönen Spaziergang entstanden. Damit gibt es jetzt noch eine späte Teilnahme beim MMM. Sylvia und Anne zeigen heute 2 tolle Jumpsuits auf dem MMM-Blog