MMM am 02.09.2020

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog des MMM wo ich heute als Gastgeber zu finden bin.

Ich grüße heute ganz herzlich aus unserem „Sommer-Urlaub“ im bayrischen Voralpenland. 

 
Als ich die April Ausgabe der Burdastyle aus dem Briefkasten holte war mir beim Blättern sofort klar, dass ich die Culotte in meiner Sommergarderobe haben möchte. Es wurde zeitnah Stoff geordert. Ein schöner Leinen-Baumwoll-Mix – perfekt für den Sommer.


 
Nur das mit der Umsetzung hat mal wieder etwas gedauert. Aber pünktlich zu meinem Geburtstag im August war sie dann fertig. Nähen ließ sich die Culotte einfach. Einzig die Länge festzulegen war nicht ganz einfach. 
 
    
 
Die Culotte wird in der Seite mit einem Reißverschluss geschlossen. Der Gürtel ist an der hinteren Passe mittig angenäht und wird vorne geknotet. Mir gefällt die „schmale“ Form hinten, die ohne Abnäher auskommt. Die eingelegten Falten vorne tragen etwas auf, bringen aber auch die bequeme Weite mit.
 
 
Pflicht dazu ist für mich ein schmales Oberteil. Der Jersey mit passender elastischer Spitze lag schon seit Jahren im Lager und wartete auf seine Bestimmung. „Auf die Schnelle“ wurde daraus dann ein All-Time-Favorit das „Kimono Tee“. Mit der Spitzenrückseite musste ich ein wenig improvisieren. Da ich die Ärmelsäume nicht einfassen wollte, habe ich dort einfach ein Stück des unifarbenen Jerseys im Rückenteil angesetzt. Der untere Saum ist die Webkante.

  
 
Ich lege jetzt die Beine hoch und schaue ganz entspannt ob es bei euch schon großen Schrittes Richtung Herbstmode geht oder ob ihr auch noch Kleidungstechnisch im Sommer weilt.

MMM am 01. Juli 2020

Die Zeit rinnt mir gerade nur so durch die Finger. Schon im Mai habe ich ein bisschen Nähzeit für mich gehabt und dabei ist das Top Sanna aus der LMV 2/2020 entstanden. Allerdings hat es dann im Juni nicht geklappt mit dem Beitrag zum MMM. Aber dafür heute…

Der Stoff lag schon bestimmt 2 Jahre im Lager und hat perfekt für das Top gereicht. Die Vorderteile werden in der Schulternaht in Falten gelegt und so passt sich der Ärmel gut an.

Wickeloberteilen begegne ich immer etwas skeptisch. Bei großer Oberweite ist das oft schwierig, aber das Top sitzt gut und man läuft nicht Gefahr im Freien zu stehen.

Dazu trag ich mein Sommer-All-Time-Favorit die Culottes von so-sew-easy. Ein gratis Schnittmuster für eine super bequeme Culotte aus Jersey.

Genäht habe ich die Culottes schon vor zwei Jahren für den Urlaub. Letztes Jahr hat sie aufgrund der Schwangerschaft nicht gepasst, aber in diesem Jahr ist sie schon wieder im Dauereinsatz.

Die Bilder sind heute bei einem schönen Spaziergang entstanden. Damit gibt es jetzt noch eine späte Teilnahme beim MMM. Sylvia und Anne zeigen heute 2 tolle Jumpsuits auf dem MMM-Blog

MMM im Mai

Was sind das nur für Zeiten…. meine rare Nähzeit im April ging eher für das Nähen von Tröpfchenstoppern (oder wie auch immer man die Dinger jetzt nennt) drauf. So stand ich heute morgen vor meinem Kleiderschrank und überlegte was ich hier noch nicht gezeigt hatte.

Den Blusenschnitt von Schneidernmeistern habe ich in Summe schon 4x genäht. Bluse Adelheid kann man mit geradem Arm nähen, oder wie ich hier mit den hübschen Bischofsärmeln.

Ich finde es raffiniert, man kann die Ärmel auch zu den Ellenbogen hochschieben. (wenn der Ärmel-Gummi nicht zu eng sitzt) Das ändert die Optik nochmal und es sieht aus wie ein 3/4 Rüschenärmel.

Genäht habe ich die Bluse schon vor 2 Jahren aus einem schönen Viskosestoff aus einem lokalen Stoffladen. Ich mag sie sehr und hab sie schon oft getragen. Einzig die Tatsache, dass ich sie nach dem Waschen zwingend Bügeln muss ist ein kleiner Haken… Bin ja kein so Bügel-Fan.

Damit schaffe ich es im Mai auch noch beim MMM dabei zu sein. Heute strahlt die liebe Ina in ihrer Culotte mit dem Rapsfeld um die Wette.

MMM im April

Ich habe auch im März ein bisschen Nähzeit gefunden und dabei ist diesmal der Hosenrock Bella von So! Pattern entstanden. Der Schnitt ist echt super simple und besteht lediglich aus 3 Schnitt-Teilen.

Die Taschen sind an die Hosenbeine mit angeschnitten und dann gibt es nur noch einen Bund. Schon sind die Teile zugeschnitten. Der Hosenrock sitzt schön hoch und dazu kann ich meine kurzen Astoria-Pullover wieder  tragen.

Die Länge habe ich wie üblich ein wenig gekürzt. Dabei ist glaube ich auch etwas unabsichtlich ein kleiner VoKuHiLa Effekt entstanden, aber ich find das garnicht schlecht.

Ein klassisches Hampel-Bild damit man auch den Hosenrock wirklich sieht. Ich hab heute nach dem Fotos machen gleich noch den Spaziergang zu Mittagsschlaf des kleinen Manns im Hosenrock gemacht und ihn damit das erste Mal ausgeführt. Kam mir ein wenig schick für den Spaziergang vor…

Der Plan, den Rock zu Ostern zu den Familientreffen zu tragen hat sich ja leider aufgrund der aktuellen Situation jäh zerschlagen. Naja, vielleicht dann vor der Web-Cam.

Heute begrüßt uns beim MMM die liebe Sylvia die beim tollen Nähtreffen einen wunderschönen Jupe Chardon genäht hat.

Bleibt mir nur zu sagen – bleibt alle gesund und #stayathome

MMM im März

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem MeMadeMittwoch-Blog.
Ist bei euch noch Winter oder schon Frühjahr.. dass ist die große Frage…

Burdakleid05

Meine Nähzeit ist ja aufgrund unseres Kleinen ein „wenig“ eingeschränkt. Und auch Kleider sind beim Stillen nur mäßig geschickt. ABER, als die März Ausgabe der Burdastyle bei mir ins Haus flatterte wusste ich sofort – dieses Kleid nähe ich mir zur Taufe.

Burdakleid03

Das schmalgeschnittene Kleid mit Reißverschluss im Vorderteil ist wie gemacht für meine derzeitigen Ansprüche. Ein passender Stoff wartet schon seit Jahren im Stofflager auf seine Bestimmung. Und so schaffte ich es in vielen kleinen Etappen pünktlich zum März-MMM und der Taufe am kommenden Sonntag das Kleid fertigzustellen.

Burdakleid04

Der Schnitt passt ohne größere Anpassungen. Ich habe für mich lediglich noch Nahttaschen ergänzt, denn das ist schließlich ein absoluter Vorteil an der Me-Made-Front, Kleidungsstücke um solch praktische Dinge zu ergänzen. Außerdem habe ich die Gesamtlänge minimal gekürzt.

Burdakleid01

Die kleine Brusttasche geht in dem stark gemusterten Stoff ziemlich unter, aber ich habe Sie trotzdem aufgesetzt. Hingegen konnte ich mir einen Gürtel ebenfalls aus dem gemusterten Stoff dazu nicht vorstellen. Praktischerweise war im Vorrat ein graues passendes Gurtband, das gleich verwertet wurde.

Burdakleid02

Raffiniert an dem Schnitt sind auch die Abnäher oben in der Armkugel die hier im Muster fast untergehen aber für einen schönen Sitz der Ärmel sorgen. Außerdem hat der Ärmel sogar noch einen Abnäher am Ellenbogen. Der sitzt bei mir leider eher etwas zu tief.

Burdakleid06

Damit wäre bei mir die Frage ob Frühjahr oder Winter wohl beantwortet. Die Bilder sind am Sonntag bei schönstem Sonnenschein entstanden. Ich hoffe auch sehr, dass wir am kommenden Sonntag schönes Wetter für unser Familienfest haben.

Burdakleid08

Ich habe aber vorgesorgt und einen schönen passenden grauen Mantel und einen Schal dazugekauft.

Burdakleid07