Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil 3

Diese Woche war schön… Am Montag mit meiner Mama 8 Sorten Plätzchen gebacken, am Mittwoch mit meiner Oma nochmal 5. Dank Vanillekipferl & Schokobrot-Backaktion von Mama & Oma am Dienstag haben wir so nun jeweils 15 Sorten Plätzchen auf dem Teller liegen.

Donnerstag einen schönen Nikolausabend mit den Nichten verbracht.
Und dazwischen – ja da war das Weihnachtskleid angesagt.

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 3: Ich nähe, also bin ich.
Es wird, Geduld, es wird… / Ich bin fast fertig, nur noch die Knöpfe. / Hilfe, da stimmt was nicht!

Der erste Schock setzte am Mittwoch Abend ein. Der Schnitt war fertig vergrößert und auf Folie bereit zum Übertrag auf den Stoff, da stellte sich raus, dass von den knapp 2m die ich auf dem Stoffmarkt ergattert hatte nach dem Waschen noch knappe 1,60m übrig waren *heul* (40°C waren wohl zu viel…)

An den schrägen Zuschnitt wie in der Burda angegeben war nicht mehr zu denken.

Zuschnittplan

Statt dessen musste ich improvisieren, denn ich wollte das Kleid unbedingt aus diesem Stoff nähen. So sah mein Zuschnitt dann aus.

Zuschnitt_knapp

Für große Saumzugaben war kein Platz mehr, aber da ich eh nicht die Größte bin spielt das Längentechnisch keine Rolle. Ich fürchte einzig die Ärmel werden wohl noch etwas kürzer als im Schnitt vorgesehen.

Gestern machte ich mich dann frohen Mutes an´s Nähen. Es lief prima, ich hatte über 3 Stunden Zeit nur für mein Kleid und mich Winking smile Nachdem ich einmal alles zusammengeheftet hatte entschied ich mich gegen den RV in der hinteren Mitte. Der Stoff ist gut dehnbar und ich komme auch ohne prima rein & raus.

Dann kam die Stunde der Wahrheit. Vorder- & Rückteil wurden zusammengenäht und ich konnte das erste Mal anprobieren.

zuvielKleid

Für mein Gefühl noch viel zu viel Kleid… auch der Wasserfall ist leider aufgrund des doch recht festen Stoffes etwas schwerfällig. An den Seiten muss ich im Oberteil auf alle Fälle noch etwas wegnehmen.

seitlich verschmälern

Inzwischen hab ich auch die Mittelnaht im Rücken nochmal aufgetrennt und noch etwas Stoff rausgenommen. *viel besser* Es wird…. ich bin zuversichtlich.

Wenn ich mich anstrenge könnte ich vielleicht kommenden Sonntag mit meinen Mädels schon zur Sister-Act Premiere nach Stuttgart im neuen Kleid gehen. Das wäre doch ein Ziel.

So jetzt aber erstmal ein herzliches Dankeschön an Katharina für die Organisation des WKSA. Da geh ich jetzt mal eine Runde gucken bevor ich mich wieder meinem Kleid widme.

5 Gedanken zu „Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil 3“

  1. Das sieht doch schon sehr schick aus!
    Gib dem Wasserfallausschnitt noch eine Chance, nicht zuuu eng machen.
    viele Grüße
    Elke

  2. danke für deine Tipps, beruhigt mich ja, dass es nicht nur allein mir so geht.
    ich werde wohl doch einen Reißverschluss brauchen, aber seitlich wegnehmen muss ich auf jeden Fall noch.

    LG
    sjoe

  3. ich hab das kleid auch gleich kürzer gemacht.
    so viel einsprung ist natürlich ärgerlich, was hast du denn für stoff gekauft?

    lg und viel spaßß beim weiternähen

    katrin

  4. @Katrin
    das wenn ich so genau wüsste *lach*
    Gekauft hab ich den Stoff auf dem Stoffmarkt in Ludwigsburg. Ich würde sagen Romanitjersey – vermutlich wohl mit Wollanteil (wenns nach dem Einlaufen geht).
    Aber besser am Stoff als am fertigen Kleid.

    lg ELke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.