Seychellen – Praslin vom 16. bis 20. Oktober 2013

Wieder hieß es Kofferpacken, aber nicht für die Heimreise sondern für die Weiterreise nach Praslin, die letzte Station unserer Reise. Nachdem wir wieder mal zuverlässig vom Gästehaus abgeholt wurden, gings vom Hafen aus mit der Fähre rüber nach Praslin. Auch dort klappte mit dem Transfer alles wieder prima und wir kamen nach 20 Min. in unsrem Gästehaus Islander an.

Im Gästehaus angekommen bezogen wir einen herrlichen Bungalow (einziger Wermutstropfen, die Klimaanlage war nicht inkl. und sollte 8 € pro Tag kosten – wir verzichteten). Den Restlichen Tag verbrachten wir gemütlich am Strand (das Meer war leider etwas “Seegras” belastet) und aßen sehr lecker im Restaurant Capricorn, dass zu unser Unterkunft gehörte. Bei Matthias gab es einen sehr leckeren Rosted Octopus und für mich ein traumhaftes Octopus Curry.

Für Tag zwei auf Praslin hatten wir bereits im voraus (auf Mahe) einen Ausflug ins Vallée de Mai und an Anse Lazio gebucht. Nach einem gemütlichen Frühstück wurden wir abgeholt und wurden in einem der kleinsten Nationalparks der Welt von der liebenswerten Nadia erwartet.

Sie führte uns 2 Stunden mit viel Witz und Wissen durch den Tropenwald. Wir konnten viel über die Coco De Mer erfahren, lernten den 4 Spices Baum kennen, dessen Blätter nach Zimt, Nelke, Pfeffer und Muskatnuß riechen. Sogar vom Lieblingsbaum des Black Parot durften wir naschen.

Nach dem beeindruckenden Parkbesuch ging es mit dem Bus auf abenteuerlicher Fahrt an den Anse Lazio, der Bezeichnung Traumstrand auf alle Fälle verdient hat. Solch feinen “Puderzucker”-Sand hatten wir beide noch nicht gesehen. Badeschuhe wie sonst brauchte man hier auf keinen Fall.

Auf unserer Fahrt zurück ins Islander schmiedeten wir bereits Pläne für den kommenden Tag. Mit dem öffentlichen Bus fuhren wir übers Vallée de Mai an den Anse Volbert. Eine wahnsinnig lange Bucht auf der Nordseite der Insel. Vorgelagert konnte man die Insel Curieuse sehen.  Dort machten wir einen endlosen Strandspaziergang an einem fast menschenleeren Strand. Im zurück glich unsere Busfahrt einer Achterbahnfahrt, der Fahrer schien es echt eilig zu haben.

Für unseren letzten Urlaubstag hatten wir uns nochmal einen besonderen Ausflug gebucht. Mit dem Katamaran ging es am Vormittag auf die Insel Curieuse. Dort erwarteten uns jede Menge Riesenlandschildkröten und sogar einige “Baby´s”. Nach ausgiebiger Möglichkeit Fotos zu schießen brachen wir zu einem 30 minütigem Fußmarsch durch den Mangrovenwald zum Doctors Haus auf. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir jede Menge Krebse und Schnecken. Am Anse St José hatten wir noch kurz die Möglichkeit zum Baden bevor´s zum Lunch auf den Katamaran zurück ging.

Danach machten wir uns auf den Weg zu Coco Island und Felicitae zum Schnorcheln. Die Unterwasserwelt war doch sehr anders als bei unserem ersten Ausflug. Leider waren kaum so schöne Korallen zu sehen. Dafür waren die Fische farbenprächtig und in Vielzahl bei uns. Mein persönlicher Höhepunkt war eine Meeresschildkröte *freu*

Der letzte Abend war angebrochen und wir kosteten Ihn nochmal in vollen Zügen aus.

Den Sonntag verbrachten wir nochmal sehr “faul” am Strand mit ausgiebigem Lesen. Am Nachmittag mussten wir nach erfrischender Dusche das erste Mal seit 2 Wochen wieder lange Hosen anziehen. Und dann gings mit dem Katamaran zurück nach Mahe. Dort wartete “nur” noch der Flieger nach Hause auf uns. Mit Zwischenstopp in Dubai erreichten wir am Montag Nachmittag München und das Wetter war gnädig mit uns…(20 °C und Sonne).

Hier nun unsere “letzten” Bilder von Praslin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.