12 Tops Challenge – Februar

Noch bin ich voll im Plan und habe auch für Februar an der Oberteil-Schwäche gearbeitet. Das Shirt für den Februar ist nach einem Burdaschnitt aus der Dezember Ausgabe 2013(Modell 128) entstanden.

BurdaShirtBlumen_2

Den tollen Jersey habe ich im lokalen Stoffgeschäft entdeckt und wurde dort als Sommerjersey beworben. Ich finde den Jersey aber so “kuschlig” dass ich daraus ein Langarmshirt nähen wollte.

BurdaShirtBlumen_3

Den Print des Stoffes finde ich absolut gelungen. Das sind für mich Erwachsene Blümchen *grins* Da könnte man glatt den Blümchenmonat wieder auferleben lassen.

BurdaShirtBlumen_4

Auf diesem Bild sieht man den Hauch des Fledermaus-Shirt-Effektes ganz gut. Das Shirt war deshalb auch echt super einfach zu nähen. Vorder- und Rückteil mit den angeschnittenen Ärmeln, zwei lange Bündchen und ein Streifen für den Ausschnitt – FERTIG.

BurdaShirtBlumen_5

So schnell kann man ausgehfein sein. Dadurch dass das Shirt an der Taille schon wieder schmal ist finde ich passt es auch prima zu Röcken. Sozusagen ein Allroundtalent. (Vermutlich nicht das letzte seiner Art)

BurdaShirtBlumen_1

So zieht im Februar ein neues Shirt in meinen Schrank ein und damit bin ich auch wieder dabei bei Constances Oberteil-Challenge.

11 Gedanken zu „12 Tops Challenge – Februar“

  1. Dein Februar-Shirt ist toll geworden! Mir gefallen die leichten Fledermausärmel sehr. Und zum Rock sieht es super aus. Ein zum Rock passendes Shirt steht bei mir auch als nächstes dran.
    Herzliche Grüße
    Christiane

  2. Ein schönes Shirt … und manchmal sind so Jerseys so dünn sie auch sind wirklich sehr kuschelig warm, hab ich auch schon erfahren … da fällt mir ein, dass das auch ein Fledermausshirt bei mir war ;0)
    Und komm … wer Miette stricken kann, der kann auch Socken … Ist wirklich nicht schwer!

    Liebgruß Doreen

  3. …und ich dachte gerade, Fledermaus, weil das Muster aus der Weite wie welche aussehen *lach* Haste (wieder mal) gut gemacht, Schwesterherz!!

    Liebe Grüße
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.