Seychellen – Mahe vom 06. bis 09. Oktober 2013

Nach 10 Stunden Flug mit kurzem Zwischenstopp in Dubai kamen wir in Viktoria am intern. Flughafen der Seychellen an. Nachdem wir unser Gepäck hatten suchten wir unsere zuständige Reisegesellschaft vor Ort.

Mit Mason´s klappte der Transfer über die engen bergigen Gässchen an den Beau Vallon zu unserem Gästehaus super. Angekommen im Georgina`s Cottage waren wir total überwältigt von der genialen Strandlage & mussten erst mal die Füße ins Meer “hängen”.

Vor unserem Balkon hatten sich an diesem Sonntag Nachmittag einige Einheimische zu einem Barbecue getroffen. Bei Reggea Klängen erkundeten wir die nähere Umgebung, kauften kleine Knabbereien und Wasser im nahen kleinen Supermarkt & machten dann erst mal einen kleinen Nachmittagsschlaf.

Gegen Abend löste sich die Feier vor unserem Balkon auf zu Gunsten eines größeren Festivals einige Meter weiter an der Bucht. Das Fest schienen die Einheimischen zu feiern, alles war auf den Beinen, es gab Liveauftritte & richtig viel “hausgemachtes” BBQ und Creole Food.

Nach einer etwas unruhigen Nacht (die Brandung vor der Tür war ganz schön laut & nicht zu letzt das Festival Zwinkerndes Smiley) gab es ausgeschlafen auf der Veranda ein super Frühstück mit leckeren frischen Früchten.

Danach wollten wir den ersten Urlaubstag ganz relaxt angehen und suchten uns direkt am Strand ein schattiges Plätzchen & testeten die Temperatur des Meer´s auf Badetauglichkeit. Etwas entfernt, konnten wir lokale Fischer beim Netzeinholen und anschließendem Fischverkauf beobachten.

Am Nachmittag machten wir eine kleine Erkundungstour durch Beau Vallon und holten uns dabei den ersten kleinen Sonnenbrand. Zurück im Gästehaus wartete unsere Reiseleiterin auf uns (Top Service).

Am Abend machten wir beim Pizzaessen (ja wirklich) mit Smoked-Fish-Pizza & Seafood-Pasta eine echt nette Bekanntschaft mit 2 Deutschen Touristen die gerade frisch von einer Woche Katamaran-Fahrt kamen. Sie hatten uns noch echt nette Tipps für unsere weiteren Inselaufenthalte.

Für Tag zwei auf Mahe hatten wir am Abend zuvor eine Katamaran-Tour zum Ste Anne Marine National Park gebucht. Nachdem wir am Gästehaus abgeholt wurden ging es von Viktoria aus mit dem Katamaran hinaus zum vorgelagerten Nationalpark.

Um einen Einblick in die tolle Unterwasserwelt zu bekommen stiegen wir “vor Ort” in ein besonderes Boot um. Das Semi-Sub hatte im Untergeschoss kleine Sitzbänke und man konnte so zu den Seitenfenstern das zauberhafte Korallenriff mit seinen Bewohnern bewundern.

Zurück auf dem Katamaran statteten wir uns zum Schnorcheln aus, wohlweislich auch mit T-Shirt um dem Sonnenbrand vorzubeugen. Beim Schnorcheln bot sich der Anblick der Unterwasserwelt noch viel beeindruckender als zuvor vom Boot aus. Schön, dass wir mit der Digitalen-Unterwasserkamera von meinem Bruder (DANKE) die Schönheit festhalten konnten.

Vom Boot aus fütterte die Crew die Fische mit Toast. Bevor wir zurück an Bord gingen konnten wir noch ein wahres Bad zwischen den vielen Fischen nehmen.  Auf dem Katamaran gab es anschließend ein kleines creolisches Buffet zum Lunch, bevor wir mit dem Beiboot auf die Sandbank vor der Insel Moyenne übersetzten.

Dort erwartete uns die erste Begegnung mit Riesenlandschildkröten. Beeindruckende Tiere. Mit unserem Guide entdeckten wir auf den Spuren von Robinson Crusoe bei einem schönen Inselrundgang rießige Palmspinnen, Piratengräber und große Krebse. Nach unserer Rückkehr auf den Katamaran gab es noch einen sehr leckeren Cocktail auf der Rückfahrt.

Den Abend ließen wir ganz entspannt in einem Restaurant in der Nähe unseres Gästehauses ausklingen.

Zum Frühstück an unserem letzten vollen Tag auf Mahe gab es eine Überraschung. Premiere im Soursop essen (eine spannende Frucht). Mit etwas Geduld warteten wir dann auf den öffentlichen Bus mit dem wir für umgerechnet 60 Cent zu zweit nach Victoria gefahren sind.

In Victoria war unser erstes Ziel der große Markt. Dort gab es viel zu entdecken, von frischem Fisch, über Obst und Gemüse sowie richtig viel Gewürze (wovon wir reichlich gekauft haben).

Vom Markt gings weiter durch die Straßen von Victoria direkt in einen Stoffladen – ja richtig gelesen, ich habe tatsächlich auf Mahe Stoff gekauft *smile* Ungläubig kauften wir im Postamt dann auch noch für 13 Rupies (ca. 80 Cent) Postkarten mit Briefmarken (ungläubig ob die jemals in Deutschland ankommen – SIND sie aber).

Die Empfehlung den Weg zum Botanischen Garten auf sich zu nehmen lohnte sich echt. In einem wunderschön angelegten Tropengarten konnten wir alles sehen was die Seychellen zu bieten haben. Nicht zuletzt die Coco de Mer (Seychellennuss) und viele Riesenschildkröten.

Nach einigen kleineren Shoppingabstechern und einem Blick auf den Clock-Tower von Victoria ging`s zurück zum Busbahnhof und von dort zurück ins Georgina´s (Der Busfahrer hatte es ganz schön Eilig – ein echtes Erlebnis)

Nach einer Siesta ging´s auf den Markt der jeden Mittwoch in Beau Vallon stattfindet. Auf Empfehlung von unserem Gastgeber probierten wir dort Calou (Palmwein, der aus der Kokospalme hergestellt wird und ein wenig wie unser Federweiser schmeckt) und sehr leckeren Mangosalat mit einer BBQ-Wurst (extra hot) sozusagen als Vorspeise.

Als Hauptgang gab es Fisch bzw. Octopus-Curry mit Gemüsereis und Mango – sehr fein. Vor allem richtig günstig an den Marktständen. So ließen wir unseren letzten Abend auf Mahe ausklingen bevor´s am kommenden Tag mit der Fähre nach La Digue weitergehen sollte.

Dazu demnächst mehr Smiley – jetzt aber erst noch einige Bilder…

2 Gedanken zu „Seychellen – Mahe vom 06. bis 09. Oktober 2013“

  1. Wunderschöne Fotos; auf Moyenne waren wir auch – eine sehr schöne Insel. Hat mir gut gefallen. Die Katamaran-tour haben wir ausgelassen weil wir gesehen hatten, dass dort immer sehr viele Leute und sehr laute Musik war. Das wollten wir nicht. Den botanischen Garten haben wir leider auch nicht gesehen. Am Markt hatte ich Gewürze gekauft – die übrigens nach ca 1 Monat zu Hause würmer bekommen haben. Sehr schade, musste alles wegwerfen. Der Sonnenuntergang ist der Hammer.
    LG

  2. @Aphroditas
    Also unsere Katamaran-Fahrt war sehr entspannt. Sehr großer Katamaran, max. 30 Leute und sogar ein bisschen Live-Musik zum Lunch… also sehr angenehm.
    Hatten einen total charmanten Guide der uns dann auch Moyenne gezeigt hat, mit richtig netten Geschichtchen.
    Hoffe meine Gewürze bleiben sauber 😉
    Lg Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.